microscope_distant_ra

Zuverlässigkeitsbewertung und -verbesserung

Die Zuverlässigkeit eines Produkts bezeichnet dessen Fähigkeit, für einen gewissen Zeitraum bestimmungsgemäß betrieben werden zu können. Die Zuverlässigkeit eines Produkts hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. So muss es ideal auf die Betriebsumgebung, die Lieferkette und auch die Prozessfähigkeit hin angepasst sein. Eine eingehende Analyse all dieser Aspekte schon während der Entwicklung deckt oft Schwächen auf, die zu einer niedrigen Zuverlässigkeit im Betrieb führen würden.

Die Festlegung der Zuverlässigkeitsanforderungen ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Konstruktion. Conekt hat über viele Jahre umfassendes Wissen zu Nutzungsumgebungen von Produkten über ihren Lebenszyklus hinweg erworben und versteht, warum Produkte ausfallen können. Dieses Wissen bringen wir in den Konstruktionsprozess mit ein und nutzen etablierte Tools wie die Fehlerbaumanalyse (FTA) und die Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA).

Dank der weitreichenden und tiefgehenden Expertise von Conekt im Bereich der Zuverlässigkeitstechnik können wir unsere Kunden bei vielen unterschiedlichen Aktivitäten unterstützen. Wir helfen bei der Festlegung von Anforderungen, leiten umfangreiche Programme zur Verbesserung der Zuverlässigkeit und bieten Unterstützung im Konstruktionsprozess durch Fehlersuche und Ursachenanalyse. So können unsere akkreditierten Experten für IPC-A-610 im Bereich Elektronikherstellung zum Beispiel die Produktqualität bewerten und systematisch verbessern.

Wenn Sie mehr wissen möchten über die Zuverlässigkeitsbewertungs- und -verbesserungsleistungen von Conekt, dann kontaktieren Sie uns .