Produkte für Pkw
Pkw
eBeam eBeam
Pkw

E-Pick-up: Eine US-Ikone wird elektrisch

min Lesezeit
Mit seiner elektrifizierten Starrachse „eBeam Axle“ will ZF in Nordamerika mittelschwere Pickup Trucks lokal emissionsfrei fahren lassen. Was Sie über diese Neuheit wissen sollten.
Frank Thoma,
author_image
Frank Thoma arbeitet seit dem Jahr 2011 als Corporate Editor bei ZF. Der Diplom-Journalist plant, produziert und redigiert Beiträge für alle internen und externen Medien des Konzerns.
Er gehört zu Amerika wie Lady Liberty oder Coca-Cola: der Pick-up Truck. Geschätzt ist das bullige Gefährt mit der offenen Ladefläche nicht nur bei Privatpersonen, sondern vor allem auch bei kommerziellen Nutzern. Entsprechend hoch sind die Verkaufszahlen in den USA für diesen Fahrzeugtyp. Nach verschiedenen Veröffentlichungen war die F-Serie von Ford erneut der bestverkaufte Pick-up in Amerika mit mehr als 362.000 abgesetzten Fahrzeugen.

Generell erfolgt in den USA die Klassifizierung von Nutzfahrzeugen auf Grundlage des zulässigen Gesamtgewichts (GVWR). Dabei starten die leichten Pick-ups in Class 1, die schwersten Pick-up Trucks finden sich in Class 6. Während Privatleute gern leichte Pick-ups wie den Chevrolet Colorado, den Ford F-150 oder den RAM 1500 der Klassen 1 und 2 wählen, sind mittelschwere Pick-up Trucks zumeist im gewerblichen Einsatz. Letztgenannte sind die Hauptzielgruppe für eine von ZF für den US-Markt maßgeschneiderte elektrische Antriebslösung. Es geht hier vor allem um die Pickups in den Klassen 2b (ab 8.500 Pounds / 3,8 Tonnen) bis 6 (maximal 26.000 Pounds / 12 Tonnen). ZF will für die dort heute üblichen großvolumigen Verbrennungsmotoren künftig mit einem leistungsstarken elektrischen Antrieb eine Alternative anbieten. Sein Name: ZF eBeam Axle. Dies ist eine Starrachse mit integriertem elektrischem Antrieb.

Elektrifizierung der Arbeitstiere

Elektrifizierung der Arbeitstiere

Damit erweitert ZF die im letzten Jahr bei US-Autobauern gestartete Elektrifizierungsoffensive um einen elektrischen Antrieb in der Pick-up Business Class. Für den für die Elektromobilität verantwortlichen ZF-Vorstand Stephan von Schuckmann ist dies nur ein folgerichtiger Schritt, denn: „Wir gehören weltweit zu den Top-Zulieferern für die E-Mobilität und haben den Ehrgeiz, dort ein entscheidender Innovator zu sein. Unsere elektrifizierte Starrachse ist ein weiterer Beleg für unsere technische Kompetenz sowie für unser Streben nach mehr Nachhaltigkeit.“ Rückenwind bekommt die Elektromobilität in den USA durch die Regierung Biden, die Milliarden für den Aufbau eines landesweiten Ladenetzes bereitstellt und die Klimaziele für den Autoverkehr verschärft. So soll bis Ende des Jahrzehnts die Hälfte aller verkauften Autos elektrifiziert unterwegs sein.
Was genau macht den US-Markt nun so interessant für die eBeam Axle? Die Antwort darauf fällt John Hawkins leicht: „Inzwischen ist jedes vierte in Nordamerika verkaufte Auto ein Pick-up Truck; dies ist also ein bedeutendes Marktsegment. Weil unsere eBeam-Achse die perfekte Lösung ist für die Elektrifizierung von Starrachsen in Pick-up Trucks und Vans, freuen wir uns, sie in unser Portfolio aufzunehmen“, so der Verantwortliche fürs E-Mobility-Geschäft von ZF in Nordamerika.
ZF nutzt seine Technologiekompetenz für Starrachsen, E-Motoren, Wechselrichter und Bremsen, um die erste elektrifizierte Starrachse mit integriertem Wechselrichter samt hocheffizienter SiC-Technologie auf den Markt zu bringen.

Modernste Achs- und E-Antriebstechnik aus einer Hand

Modernste Achs- und E-Antriebstechnik aus einer Hand

Freuen über das so gewachsene Angebot an elektrischen Antrieben für Pick-ups können sich vor allem deren Hersteller. Schließlich profitieren sie bei der eBeam Axle von einer Reihe einzigartiger Vorteile, die ihnen ZF als One-Stop-Shop bieten kann. Zu nennen ist hier etwa die langjährige Erfahrung von ZF im Bau der kostengünstigen und zuverlässigen Starrachsen mit bewährter Getriebetechnik, gepaart mit dem Elektrifizierungs-Knowhow des Technologiekonzerns. „Ein weiterer Bonus ist die hohe Modularität; wir bieten Komponenten und Architekturen in 400 Volt und 800 Volt an. Kunden können sich beispielsweise bei E-Motor oder Inverter aus dem großen ZF-Angebot bedienen, was für sie positive Skaleneffekte mit sich bringt“, sagt Dr. Jörg Trampler, Program Manager eBeam Axle.
Weil die elektrischen Maschinen skalierbar sind, sind sie in unterschiedlichen Leistungs- und Drehmomentklassen für jeden Einsatzzweck verfügbar. Nicht zu vergessen, dass Kunden unter mehreren Differentialen wählen können. Für erhöhten Komfort und mehr Fahrsicherheit lässt sich die eBeam Axle sogar mit der Hinterachslenkung Active Kinematic Control (AKC) von ZF kombinieren.

Vorbereitet für die Zukunft

Vorbereitet für die Zukunft

So perfekt die neue elektrifizierte Starrachse eBeam Axle die Anforderungen im mittelschweren Pick-up-Segment auch erfüllt, einen Umstand kann das Technikteam von ZF nicht beeinflussen. „Eine der größten Herausforderungen, vor der wir stehen, besteht darin, dass die eBeam-Achse ein neues Produkt für unsere Kunden ist und sie ihre Fahrzeugarchitekturen noch nicht fertiggestellt haben“, erklärt Trampler und ergänzt: „Wir müssen zum gegenwärtigen Zeitpunkt mit vielen Annahmen arbeiten, um in etwa drei Jahren für Serienanläufe bereit zu sein.“

eBeam Axle: Die Technik in Kürze

eBeam Axle: Die Technik in Kürze

  • Starrachse mit E-Motor, Inverter und Getriebe
  • Skalierbar für 400-V- und 800-V-Architekturen
  • Leistung bis zu 350 kW
  • Für Drehmomente bis zu 15.000 Nm
  • Inverter auf Wunsch integriert im Getriebegehäuse
  • Unterschiedliche Differentiale wählbar
  • Optional: Hinterradlenkung AKC