Automated Valet Parking

Automated Valet Parking: Fahrerlos zum Parkplatz

min Lesezeit
Mit seiner kosteneffizienten Lösung für automatisiertes Parken hilft ZF, den Stress bei der Parkplatzsuche zu mindern. Das “Automated Valet Parking”-System ist eines der ersten weltweit, das unabhängig von der Parkhaus-Infrastruktur funktioniert.
Lars Weitbrecht,
author_image
Lars Weitbrecht kommt ursprünglich aus der Musik- und Gamingbranche, hält aber neben Gamepad und Gitarre auch gerne Stift und Lenkrad in der Hand.
Der nervöse Blick auf die Uhr. Die Schweißperle auf der Stirn. Ob ein wichtiger Business-Termin, ein Vorstellungsgespräch oder eine anstehende Flugreise: Warum findet man eigentlich genau dann keinen Parkplatz, wenn man ohnehin unter Zeitdruck steht? Und wenn sich doch mal ein rettendes Parkhaus oder eine Tiefgarage auffinden lässt, kostet das unter Umständen noch mehr wertvolle Minuten. Erst die Stretchübung an der Schranke, dann die aufwendige und erschöpfende Suche nach einer Lücke, schlussendlich gehetztes Rangieren in die Parklücke - Parken gehört zu den weniger erfreulichen Seiten motorisierter Individualmobilität.

Wesentlich komfortabler ist da das „Valet Parking“, ein Service, der beispielsweise von einigen Hotelketten, Restaurants oder an Flughäfen angeboten wird. Mit dem Wagen bis vor die Tür fahren, aussteigen, dem bereitstehenden Personal den Autoschlüssel in die Hand drücken und weiter geht’s zu Fuß. Dieser Luxus für einige könnte in deutlich modernisierter Form bald sehr vielen zugutekommen.
Mit dem „Automated Valet Parking“-System von ZF, einer neuen Lösung für automatisiertes, fahrerloses Parken, schickt man das Auto per Handy-App eigenständig auf die Fahrt zu einem Parkplatz im Parkhaus, wo es fahrerlos einparkt. „Mit unserem System können wir dem Fahrer viel Zeit sparen“, sagt Calvin Xing, Vice President Electronics Engineering China bei ZF. Und zwar auf dem Hin- wie auf dem Rückweg, denn will der Autofahrer seinen Wagen zurück, so reicht ein weiterer Befehl per Handy und das Fahrzeug chauffiert sich wieder selbstständig vom Stellplatz zum Ausgang.
Experte Calvin Xing erklärt das automatisierte Parksystem von ZF

Zentimetergenaue Lokalisierung mit vSLAM-Technologie

Zentimetergenaue Lokalisierung mit vSLAM-Technologie

Das System von ZF findet ohne Fahrer an Bord eine Parklücke und manövriert das Fahrzeug dort hinein – es ist die erste Automated-Valet-Parking-Lösung weltweit, die sich nur auf die Sensorik des Fahrzeugs verlässt und unabhängig von einer vorgegebenen Parkhaus-Infrastruktur funktioniert. „Bisher sind vergleichbare Technologien darauf angewiesen, sich mit der Infrastruktur des Parkhauses zu verbinden“, erklärt Xing. Das bedeutet: Es muss nicht nur das Auto entsprechend ausgestattet sein, sondern auch das Parkhaus, etwa mit Kameras und entsprechender Konnektivität.
“Mit unserem System können wir dem Fahrer viel Zeit sparen“
Calvin Xing, Vice President Electronics Engineering China bei ZF

Anders sieht das bei der kosteneffizienten Lösung von ZF aus. Das System des Technologiekonzerns basiert auf der „Visual Simultaneous Localization and Mapping“ (vSLAM) -Technologie, die eine zentimetergenaue Lokalisierung und Kartenerstellung in Echtzeit ermöglicht. Dabei werden Daten von Bord- und Umfeldsensoren genutzt, um eine Karte der Umgebung zu erstellen und die Position und Bewegungsrichtung des Fahrzeugs darin zu bestimmen. Zudem scannen bei der ZF-Lösung Sensoren die Umgebung, um Parklücken und Hindernisse wie Pfeiler oder andere Fahrzeuge zu erkennen. Das Sensorset basiert hauptsächlich auf einer Frontkamera, einem Frontradar, vier Umgebungskameras sowie zwölf Ultraschallsensoren und ist mit weiteren Sensoren und Konnektivität skalierbar.

2022 geht die Lösung von ZF in Serie

2022 geht die Lösung von ZF in Serie

Die Automated-Valet- Parking-Lösung von ZF ist ein gutes Bespiel dafür, wie das Unternehmen die Intelligenz im Fahrzeug vorantreibt und wie flexibel es auf die Anforderungen der jeweiligen Märkte reagiert. Zunächst werden chinesische Kunden ihr Auto per Handy auf Parkplatzsuche schicken. Denn Ende 2022 wird die Lösung von ZF bei einem chinesischen Hersteller in Serie gehen. „Damit bedienen wir den Wunsch hiesiger Kunden nach komfortablen, automatisierten Funktionen“, sagt Xing. Stress bei der Parkplatzsuche ist aber nicht nur in China weit verbreitet. Daher geht ZF davon aus, dass das kosteneffiziente System auch für andere Märkte eine attraktive Lösung darstellt und schon bald Kunden auf der ganzen Welt den Komfort des Automated Valet Parkings nutzen können.