Effizienz einbringenSchongang für die Energie

Energie ist kostbar. Deshalb sollte beim Gütertransport kein Kraftstoff verschwendet werden. Das ist auch nicht nötig: dank effizienter Nutzfahrzeuggetriebe von ZF mit und ohne Hybridtechnik. Und dank Leichtbau-Komponenten im Fahrwerk.

Im Nutzfahrzeuggetriebe selbst geht heute kaum noch Energie verloren: So beträgt der Wirkungsgrad beim TraXon von ZF mehr als 99 Prozent. Dennoch sind Getriebe ein wichtiger Ansatzpunkt, wenn es um weitere Kraftstoffeinsparungen geht. Denn für den Verbrauch ist die Motordrehzahl, und damit letztlich die Gangwahl des Getriebes, verantwortlich. Daher ist bei allen automatischen Getriebesystemen von ZF neben der Getriebehardware auch die Schaltstrategie ein ganz wesentliches Element. Die von ZF programmierte Steuerungssoftware des Getriebes hält den Motor stets im verbrauchsgünstigsten Drehzahlbereich.

Optimale Gangwahl für Lkw

Für Lkw bietet das neue automatische Getriebesystem TraXon von ZF als Option eine Steuerungssoftware, die die optimale Gangwahl bereits garantiert: die vorausschauende Schaltstrategie PreVision GPS.

Vernetzt mit GPS und Navigationsdaten wählt sie die Gänge so, wie sie im Streckenverlauf sinnvoll sind - berechnet also kurzfristige Senken, steiler werdende Bergabschnitte oder besonders steile Kurvenverläufe bereits frühzeitig.

Ein Lkw, der dank PreVision GPS stets im richtigen Gang bewegt wird, ist nicht nur sparsamer, sondern im Durchschnitt auch schneller unterwegs - was sich vor allem auf längeren Strecken bemerkbar macht. Für Logistikbetriebe also ein doppelter Vorteil.

Weniger Kilo an Bord

Die Suche nach Gewichtseinsparungen lohnt sich bei tonnenschweren Lkw. Für jedes Kilo weniger Fahrzeuggewicht kann der Spediteur mehr Fracht aufladen - und damit Geld verdienen.

ZF bringt seine Leichtbau-Kompetenz auch bei Nutzfahrzeugen zum Tragen. Ein Ergebnis ist die innovative Hinterachsaufhängung für Doppelachsen. Durch Funktionsintegration und leichtere Werkstoffe, etwa Glasfaser-Kunststoff-Verbund (GFK), haben die ZF-Ingenieure bei einer Studie eines 4-Punktlenkers wie auch im Gesamtsystem deutlich Gewicht reduziert – gegenüber einer konventionellen Achse fast 100 Kilo. Leichtbau ist also die konsequente Fortsetzung der Effizienzbemühungen von ZF. Und nicht nur das: Reduzierte ungefederte Massen im Fahrwerk bedeuten gleichzeitig mehr Komfort und weniger Lagerverschleiß.

Weitere Informationen