Neueste Meldungen rund um ZF im Motorsport

News Archiv ZF im Motorsport 2015

News 2015

Erfolgreiches Debüt für neues Rennsportgetriebe von ZF

Automatgetriebe 8P45R

  • Rennsportgetriebe 8P45R noch dynamischer
  • Neukonstruktion effizienter und leichter

SCHWEINFURT 10.11.2015 – Seit der Saison 2014 hat das ZF Automatgetriebe 8HP im BMW M235i Racing Cup seine Qualitäten bewiesen. Nun präsentiert ZF die nächste Baustufe – das Rennsportgetriebe 8P45R. Es ist noch dynamischer, leichter und damit optimal für Motorsport-Einsätze geeignet. Das 8P45R feierte Ende Oktober im Rahmen des 10. Laufs zur Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring (VLN) ein äußerst erfolgreiches Debüt.

Galt ein Automatgetriebe bislang im Rennsport eher als ungewöhnliche Konstruktion, so hat ZF den Weg für diese neue Lösung in der Saison 2014 geebnet. Das Automatgetriebe 8HP erleichtert den Teilnehmern im BMW M235i Racing Cup die Arbeit deutlich und ermöglicht den Rennfahrern, sich optimal auf ihr Umfeld und auf die Strecke zu konzentrieren. Technische Schäden infolge etwaiger Schaltfehler sind ebenso ausgeschlossen wie fatale Blockierer und fahrdynamisch störende Schläge auf die Antriebsachse.

Basierte das bisherige Automatgetriebe auf einer Standard-Konstruktion aus der Großserie und einer veränderten Software, so sieht ZF nun gute Chancen für ein reinrassiges Rennsport-Planetengetriebe. Die Zielsetzung der Neukonstruktion: Übersetzungen, Schaltpunkte und Schaltgeschwindigkeiten sollen die hohen Anforderungen im Rennsport ohne Kompromisse erfüllen, ebenso legte ZF Wert auf ein geringeres Gewicht. Durch den Verzicht auf den Wandler sowie weitere Reduktionsmaßnahmen sparten die Konstrukteure etwa 15 Prozent an Gewicht ein. Auch die interne Verlustleistung wurde reduziert.

Die Konstrukteure haben das grundsätzliche Aufbau- sowie Montageschema – bestehend aus vier Planetenradsätzen und fünf Schaltelementen – des bisherigen Getriebetyps 8HP beibehalten. Neu ist unter anderem, dass das Getriebe keinen Wandler mehr besitzt. Der Anfahrvorgang wird über interne Schaltelemente realisiert. Ein Schwingungstilger am Getriebeeingang verhindert Schädigungen durch die Motordrehunförmigkeiten.

Die Gangabstufungen wurden feiner ausgelegt und die Drehzahlsprünge verringert. Das vormalige Getriebe 8HP ist im Rennbetrieb meist nur bis zum sechsten Gang genutzt worden. In der neuen Kraftübertragung sind alle acht Schaltstufen sinnvoll auf den Einsatzbereich verteilt.

In der Saison 2015 durchlief das neue Getriebe die Testprogramme und Prüfstandsläufe, Ende Oktober bestand das Getriebe im Rahmen der VLN problemlos seine Feuertaufe auf der Nordschleife des Nürburgrings in einem speziell ausgerüsteten BMW M235i Racing. Dirk Adorf, Chefinstruktor im Rahmen des BMW Motorsport Juniorprogramms, ist von der Weiterentwicklung überzeugt: „Nach meinen ersten Erfahrungen mit dem neuen Getriebe bin ich fasziniert, was die Ingenieure von ZF zu leisten imstande sind. Ich bin selbst Kfz-Techniker und hätte es niemals für möglich gehalten, dass man ein Automatik-Getriebe ohne Drehmoment-Wandler bauen kann, das dermaßen schnelle Schaltvorgänge ermöglicht und mit dem man gleichzeitig noch so problemlos anfahren kann. Die Kupplungen sind unglaublich fein abgestimmt. Ich bin mir sicher, dass dieses System ein Vorbild für andere Getriebe im Rennsport und sogar für die Serienentwicklung sein wird.

ZF plant, die Kraftübertragung ab dem zweiten Quartal 2016 im Markt anzubieten. Zunächst wird das Getriebe 8P45R exklusiv für den BMW M235i Racing verfügbar sein. In der Zukunft ist aber auch ein Einsatz in den Sportwagen anderer Hersteller angedacht.

Die nächste Saison fest im Visier

Dr. Sommer freut sich mit Timo Scheider über den Tagessieg beim DTM-Finale.

  • ZF Race Engineering nutzte das DTM-Finalwochenende zur Präsentation neuer Hightech-Produkte

SCHWEINFURT 21.10.2015 - Beim Finale der DTM 2015 (Deutsche Tourenwagenmeisterschaft) in Hockenheim blickte die ZF Race Engineering (ZRE) bereits in die Zukunft. Die ZF Motorsporttochter präsentierte beim ZRE-TechDay einem handverlesenen Fachpublikum aus der Motorsportwelt neue Hightech-Produkte für die Rennsaison 2016 – getreu dem Motto: Nach der Saison ist vor der Saison.

Die Entscheider aus der Motorsport-Branche und Vertreter der Motorsportpresse informierten sich über Neuheiten aus der Schweinfurter Stoßdämpfer- und Kupplungsentwicklung speziell für den Motorsport. Mit dabei waren auch Ingenieure der Division ZF TRW.

Aber auch die möglichen Nutznießer dieser Innovationen made by ZF warfen einen gespannten Blick auf die neuen Dämpf- und Kupplungssysteme: Die DTM-Teams von Audi, BMW und Mercedes statteten dem Team von ZRE-Geschäftsführer Norbert Odendahl ebenfalls einen Besuch ab und informierten sich über die Produktneuheiten. In der DTM Business Lounge der Deutschen Post, wo sich die ZRE für ihren TechDay eingemietet hatte, begrüßte Odendahl zusammen mit Dr. Stefan Sommer die Teams, die sich mit dem ZF-Vorstandsvorsitzenden zum Erinnerungsfoto um die Jubiläums-Hundert stellten. Der TechDay war quasi der Programmbeitrag der Motorsporttochter für den ZF-Jubiläumskalender.

In seinem kurzen Begrüßungsstatement wies Dr. Sommer nicht nur auf die historische Bedeutung des Unternehmens hin, sondern betonte gleichzeitig die großartige und erfolgreiche Motorsporttradition von ZF und nannte als ein Beispiel das F1-Getriebe für Lotus in der Formel 1 in den 60er Jahren. Zugleich hob er die Bedeutung des Motorsports für die Serienentwicklung von ZF-Produkten heraus. Im Rennsport müssten sich ZF-Produkte unter höchstem technologischem Niveau und unter höchst möglichen Belastungen bewähren.

Auch sportlich war das DTM-Finalwochenende für den ZF erfolgreich. Motorsportpartner BWM sicherte sich die DTM-Konstruktionsmeisterschaft, ZF-Markenbotschafter Christian Engelhart sicherte sich die Vizemeisterschaft im Porsche Carrera Cup. Dr. Sommer war es schließlich vorbehalten, am vorletzten Renntag der diesjährigen DTM-Serie dem Sieger Timo Scheider den Siegerpokal vor den laufenden ARD-Kameras zu überreichen.

Anlässlich des Jubiläums hatte die ZF Race Engineering GmbH bei ihren Partnern, Freunden und prominenten Unterstützern Motorsportraritäten und exklusive Erlebnisse eingesammelt und anschließend versteigert zu Gunsten der Spendenaktion „Tour der Hoffnung“. Die Tour der Hoffnung radelt seit 1983 Jahr für Jahr, um Spendengelder für die Therapie von krebs- bzw. leukämiekranken Kindern zu sammeln. Für diesen guten Zweck nahm schließlich die ehemalige Eiskunstläuferin Marina Kielmann, Botschafterin der „Tour der Hoffnung“, einen ZRE-Scheck in Höhe von 15.000 € entgegen.

Formel 4 – stolzer Partner von Mygale

Der Ansturm auf die Formel 4 ist weltweit riesig. Einer der bereits 100 Fahrzeuge ausgeliefert hat, ist die Firma Mygale Racing Car Constructors. Von Anfang an dabei ist die ZF Race Engineering GmbH, welche für die Einheitschassis die Dämpfer liefert.

Mit dem Einstieg in die neugegründete Formel 4 demonstrieren wir unsere Expertise im Fahrwerksbereich. So beliefern wir nicht nur die Königsklasse mit Dämpfertechnik aus dem Hause ZF, sondern engagieren uns auch für den Nachwuchs-Motorsport in der F4. Als äußeres Zeichen der Zusammenarbeit mit Mygale präsentierte sich ZF Race Engineering als Partner bei der diesjährigen Motorex in Mexiko.

Foto: Mygale

ZF schließt Partnerschaft mit Christian Engelhart

In der Saison 2015 unterstützt ZF als Sponsor den Rennfahrer Christian Engelhart bei seinen Einsätzen im Porsche Carrera Cup Deutschland sowie im Porsche Mobil 1 Supercup. Der 28-jährige Köschinger wurde in der Vergangenheit bereits von TRW gefördert. ZF führt im Zuge der Übernahme von TRW dieses Sponsoring weiter. Als Ausdruck der langjährigen Partnerschaft mit TRW findet sich auf dem Porsche von Engelhart neben dem ZF-Logo auch das Integrationslogo der neuen Division ZF TRW auf der Motorhaube.

Engelhart strebt 2015 den Titelgewinn in den schnellsten Markenpokalen der Welt an und liegt in beiden Serien zur Saisonhälfte auf Erfolgskurs mit Titelchancen: Im Porsche Carrera Cup Deutschland belegt Engelhart momentan Platz drei der Gesamtwertung, im Porsche Mobil 1 Supercup derzeit sogar Platz zwei.

Im Einsatzfahrzeug von Christian Engelhart sowie allen anderen Fahrzeugen des Porsche Carrera Cups Deutschland als auch des Porsche Mobil 1 Supercups sind Kupplungen und Stoßdämpfer der ZF Race Engineering GmbH verbaut. Die eingesetzte Lenkungspumpe liefert darüber hinaus ZF TRW.

Entdecken Sie: Wie viel Serie steckt im Porsche Carrera Cup?

BMW Power trifft auf Sachs Performance von ZF

Vom 09. - 12.07.2015 fand zum 11. Mal das weltgrößte BMW- und MINI – Treffen statt.
Die ZF Race Engineering GmbH präsentierte auf diesem Megaevent erneut über vier Tage allen interessierten BMW- und Minifahrern, die einzigartigen Sachs Performance Produkte aus den Bereichen Gewindefahrwerk und Kupplung.

Mit Unterstützung der ZF Friedrichshafen AG - ZF Services wurde fast 20.000 Fans erstmals das aktuelle Automatikgetriebe 8HP von ZF sowie der PKW-Getriebeölservice vorgestellt. Beide Vertriebsteams konnten an diesen vier Tagen viele technische Fragen von echten BMW-Fans direkt vor Ort beantworteten und bekamen ein sehr positives Feedback zur Leistung, Qualität und den Servicedienstleistungen rund um die ZF-Produkte.

Dem Spendenaufruf am Stand von ZF Race Engineering und ZF Services zu Gunsten der Aktion „Tour der Hoffnung“ schlossen sich mehr als 1.000 Besucher an. Somit konnte das Vertriebsteam Herrn Norbert Odendahl am Sonntag ein Spendenbetrag von € 1.073,55 übergeben.

Einen herzlichen Dank senden wir an alle BMW-und MINI-Begeisterte, die diesen Spendenbetrag ermöglicht haben!

Soziales Projekt von ZF Race Engineering krönt Jubiläum

In Zeiten, die scheinbar nur von Prozessoptimierungen, Verschlankung und Produktivitätssteigerungen geprägt sind, wird leider viel zu oft außer Acht gelassen, dass es Schicksale gibt, denen mit strategischen Maßnahmen nur wenig geholfen werden kann. Zum 100-jährigen Jubiläum hat die ZF Race Engineering GmbH deshalb bei ihren Partnern, Freunden und prominenten Unterstützern Motorsportraritäten und exklusive Erlebnisse eingesammelt, welche nun zu Gunsten der Tour der Hoffnung versteigert werden. Die Tour der Hoffnung radelt seit 1983 Jahr für Jahr, um Spendengelder für die Therapie von krebs- bzw. leukämiekranken Kindern zu sammeln. Seit nun gut 30 Jahren wurden auf diese Weise bereits 32 Mio. Euro an Kinderkliniken und Elternvereine gespendet.

Archiv

Weitere Informationen

ZF Race Engineering Newsletter

Jetzt abonnieren