Über 100 Jahre Geschichte ZF Industrieantriebe Witten GmbH

Die ZF Industrieantriebe Witten GmbH ist das Nachfolgeunternehmen der ehemaligen Lohmann + Stolterfoht GmbH und ist damit Erbe einer langen Erfolgsgeschichte in der Antriebs- und Kupplungstechnik.

Die Erfindung der Reibungskupplung

Mit einer bahnbrechenden Erfindung legten Max Lohmann und Max Stolterfoht 1884 in Berlin das Fundament zum eigenen Unternehmen: Am 8. September gründeten sie die Lohmann + Stolterfoht GmbH (L+S). Unabhängig voneinander hatten beide das Prinzip der Reibungskupplung entdeckt.

Konnten die bis dahin verwendeten Klauenkupplungen nur im Stillstand geschaltet werden, so war mit der Reibungskupplung jetzt ein Schalten auch unter Belastung möglich. Als „A”-Kupplung wurde die patentierte Neuheit die Grundlage eines umfangreichen Produktprogramms, das in seinem mechanischen Grundprinzip bis heute gilt.

Aufbau der Produktion in Witten

Ein Jahr nach dem Tod von Max Stolterfoht wurde der noch kleine Betrieb 1890 nach Witten verlegt, wo die Familie Lohmann über ausreichend Grundbesitz und Fabrikationsräume verfügte, um die Produktion von Kupplungen aufzunehmen.

Neben der Ausweitung der Produktion wurden auch die Bereiche Vertrieb und Marketing aufgebaut. Daraus ergab sich die Verbindung zu einem Großkunden von Reibungskupplungen: Der U-Bootbau brauchte Kupplungen, die den Dieselmotor mit der Propellerwelle verbanden. Somit war auch der Kontakt zum Schiffbau hergestellt.

Mit der Lieferung der ersten Schiffswendegetriebe wurde 1926 nicht nur die Produktpalette erweitert, sondern auch ein neuer Zugang zum Schiffbau eröffnet. Ein weiterer Durchbruch gelang mit dem Bau von Industriegetrieben.

Wechselvolle Geschichte

Seit 1955 wechselte Lohmann + Stolterfoht mehrfach den Besitzer, bis das Traditionsunternehmen 2009 als eigenständige Firma aus dem Handelsregister gelöscht wurde und in der Bosch Rexroth AG aufging.

Als 2015 ZF die Großgetriebesparte von Bosch Rexroth übernahm, wechselte auch das Erbe der Lohmann + Stolterfoht GmbH.

Als Nachfolgeunternehmen der ehemaligen Lohmann + Stolterfoht GmbH baut die ZF Industrieantriebe Witten GmbH auf die Erfahrung aus dieser Tradition und vereint sie mit dem Know-how in der Antriebstechnik von ZF.

Neue Perspektiven

ZF ist der drittgrößte Automobil-Zulieferer und weltweit führend sowohl bei der Antriebs- und Fahrwerkstechnik als auch bei aktiver und passiver Sicherheitstechnologie. In der Division Industrietechnik bündelt ZF die Aktivitäten für die "Abseits-der-Straße"-Technologien. Dies beinhaltet die Entwicklung und Fertigung von Getrieben und Achsen für die Landwirtschaft und das Baugewerbe wie auch die Antriebstechnik für die Fördertechnik, Schienen- und Spezialfahrzeuge. Die Division ist ebenfalls verantwortlich für das weltweite Geschäft mit Marine-Antriebssystemen, Luftfahrttechnologie sowie für die Entwicklung und Produktion von Getrieben für Windkraftanlagen. Große Industriegetriebe und Testsysteme für verschiedenste Anwendungen der Antriebs- und Fahrwerkstechnik sind ebenfalls Bestandteil des Divisionsportfolios.

Die ZF Industrieantriebe Witten GmbH ist verantwortlich für den Geschäftsbereich Industriegetriebe und bietet ein breites Spektrum an Getrieben für Anwendungen in den Bereichen Mining und große Baumaschinen, Recycling, Industrietechnik / –Ausrüstung und Seilbahnen sowie Getriebe und Kupplungen für Marine- und Offshore-Anwendungen.