Presseinformation

ZIP-Datei wird erstellt

Ihre Mediensammlung

0 Objekt(e) | 0

Maximale Downloadgröße überschritten.

Es gab ein Problem beim Erstellen der ZIP-Datei.

Ausgewählte Objekte Löschen

0 Objekt(e) | 0

Maximale Downloadgröße überschritten.

Es gab ein Problem beim Erstellen der ZIP-Datei.

Download Inhalt als ZIP-Datei

Nutzungsbedingungen ZF Pressebereich

1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen
1.1 Diese Nutzungsbedingungen (im Folgenden „Vereinbarung“) regeln das Verhältnis zwischen der

ZF Friedrichshafen AG
Hauptverwaltung / ZF Forum
Löwentaler Straße 20
88046 Friedrichshafen
Deutschland


(im Folgenden „ZF“) und den Nutzern (im Folgenden: „Nutzer“) des ZF Pressebereiches (im Folgenden „Pressebereich“) im Hinblick auf den Download von den im Pressebereich bereit gestellten Text-, Video-, Audio- und Foto-Inhalten (im Folgenden: „Inhalte“).

1.2 Für das Verhältnis zwischen ZF und den Nutzern gilt ausschließlich die zum Zeitpunkt eines Downloads eines Inhalts durch den Nutzer gültige Fassung dieser Vereinbarung.

2. Änderungen dieser Vereinbarung
Änderungen dieser Vereinbarung werden dem Nutzer durch Bereitstellung auf dieser Webseite bekannt gegeben.

3. Nutzung des Pressebereiches
Die Nutzung des Pressebereiches und der Download von Inhalten ist ohne eine Registrierung möglich. Die Nutzung erfolgt kostenfrei.

4. Rechteeinräumung und Nutzungsbeschränkungen
4.1 ZF räumt dem Nutzer das nicht exklusive, nicht übertragbare und nicht sublizenzierbare, jederzeit widerrufliche, räumlich unbeschränkte Recht ein, die Inhalte für redaktionelle Zwecke in Print- und Online-Medien zu nutzen.

4.2 Die über den Pressebereich angebotenen Inhalte dienen ausschließlich Journalisten, Bloggern und Mitarbeitern von Medienunternehmen als Grundlage für die redaktionelle Berichterstattung. Eine redaktionelle Berichterstattung ist üblicherweise gegeben, wenn ein Inhalt im Rahmen von Zeitungen, Zeitschriften, Schulbüchern, Sachbüchern, Blogs und Nachrichtensendungen verwendet wird, ohne durch private oder geschäftliche Interessen Dritter beeinflusst zu sein. Eine kommerzielle Nutzung, insbesondere zu Werbezwecken, ist nicht gestattet.

4.3 Eine Bearbeitung der Inhalte ist nicht gestattet.

4.4 Die Weitergabe von Inhalten an nicht autorisierte Dritte ist unzulässig.

4.5 Nach dieser Vorschrift unzulässige Nutzungen können ausnahmsweise durch ZF gestattet werden. Zu diesem Zweck wenden Sie sich bitte per E-Mail unter Beschreibung der gewünschten Nutzung an: presse@zf.com.

4.6 Bei der Nutzung der Inhalte sind die Namens- und Markenrechte sowie sonstige Schutzrechte von ZF und ihren Konzerngesellschaften und sonstigen Dritten zu beachten, soweit diese durch die abgerufenen Inhalte berührt werden.

4.7 Soweit gesondert angegeben, sind die im Pressebereich bereitgestellten Inhalte unter Angabe der jeweils ausgewiesenen Quelle zu verwenden.

4.8 Die Einräumung der Nutzungsmöglichkeit begründet keine darüber hinausgehenden Rechte. ZF kann die Nutzung des Pressebereiches jederzeit und ohne Angabe von Gründen einschränken oder beenden.

4.9 Der Nutzer verpflichtet sich, jede missbräuchliche Nutzung des Pressebereichs zu unterlassen, insbesondere keine Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen, keine Einrichtungen zu nutzen oder Anwendungen auszuführen, die zu einer Beschädigung der Einrichtungen oder zu einem Funktionsausfall des Pressebereichs, insbesondere durch Veränderungen an der physikalischen oder logischen Struktur der Server oder des Netzes von ZF oder ihrer Dienstleister oder anderer Netze führen oder führen können, den Pressebereich oder einen Teil davon nicht in andere Webangebote, weder private noch kommerzielle, zu integrieren oder den Pressebereich kommerziell zu nutzen.

5. Haftungsbeschränkung und Umfang der Nutzungsmöglichkeit des Pressebereichs
5.1 Die in dem Pressebereich gemachten Angaben, Aussagen und Inhalte sind sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Für dennoch auftretende Fehler oder Ungenauigkeiten und im Hinblick auf die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte übernimmt ZF keine Haftung.

5.2 Technische Störungen bei der Nutzung des Pressebereichs, beispielsweise Verzögerungen bei oder Unmöglichkeit von Downloads von Inhalten, sind nicht auszuschließen. ZF übernimmt für daraus resultierende Schäden, insbesondere solche, die durch Fehler, Verzögerungen oder Unterbrechungen in der Übermittlung, bei Störungen der technischen Anlagen und des Pressebereichs, unrichtige Inhalte, Verlust oder Löschung von Daten, Viren oder in sonstiger Weise bei Nutzern entstehen können, keine Haftung. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Nutzers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung durch ZF, seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

5.3 Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels der Vereinbarung notwendig ist. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet ZF nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Nutzers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

5.4 Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

6. Hinweise zur Datenverarbeitung
Für sämtliche Informationen zur Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung wird auf die Datenschutzerklärung für den Pressebereich verwiesen, die jederzeit über den Link „Datenschutzerklärung“ in druckbarer Form abrufbar ist.

7. Schlussbestimmungen
7.1 Auf das Nutzungsverhältnis zwischen ZF und dem Nutzer findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung.
7.2 Diese Vereinbarung bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in ihren übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird die Vereinbarung jedoch im Ganzen unwirksam.

7.3 Der Nutzer bestätigt ausdrücklich, vor dem Download die Bestimmungen der vorliegenden Vereinbarung gelesen und akzeptiert zu haben.

7.4 ZF ist berechtigt, diese Vereinbarung ohne die Zustimmung des Nutzers auf eine andere Partei zu übertragen, sofern sich diese Partei verpflichtet, an die Bestimmungen der Vereinbarung gebunden zu sein.

8. Kontakt
Für Fragen und Anmerkungen zu diesen Nutzungsbedingungen wenden Sie sich bitte an:

ZF Friedrichshafen AG
Hauptverwaltung
Graf-von-Soden-Platz 1
88046 Friedrichshafen


internetservice@zf.com

ZF auf der NAIAS 2017: Intelligente mechanische Systeme für neue Fahrzeug- und Innenraumkonzepte

  • ZF wird Systemanbieter für intelligente Mobilität
  • Intelligent Rolling Chassis (IRC) bildet Basis für vollelektrische, bedarfsgerechte Stadt-Fahrzeuge
  • Künstliche Intelligenz für Automotive Anwendungen

Friedrichshafen/Detroit. Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit präsentiert ZF seine Kompetenzen als Systemanbieter für intelligente Mobilität: Mit dem Intelligent Rolling Chassis (IRC) zeigt das Unternehmen erstmals ein fahrbereites Plattformkonzept für innovative elektrische Stadtfahrzeuge. Intelligente, vernetzte mechanische Systeme machen das IRC fit für den autonomen Stadtverkehr der Zukunft. Zugleich ermöglicht der komplett ebene Boden zwischen Vorder- und Hinterachse nahezu beliebige Aufbauten und neue Innenraumkonzepte. ZF unterstreicht mit dem IRC seine Kompetenz als Systempartner für Hersteller, die innovative Fahrzeuge für den urbanen Personen- oder Warentransport verwirklichen wollen. Gemeinsam mit Partnern entwickelt ZF in strategischen Allianzen und Beteiligungen weiter an den Schlüsseltechnologien Vernetzung und künstliche Intelligenz.

„Allein durch Bits und Bytes fährt, lenkt und bremst noch kein Fahrzeug. Die Mobilität der Zukunft wird daher weiterhin auf mechanischen Systemen basieren – aber versehen mit künstlicher Intelligenz und umfassend vernetzt“, sagt Dr. Stefan Sommer, Vorstandsvorsitzender der ZF Friedrichshafen AG. „Im Verbund agierende, intelligente mechanische Systeme formen in unserem Intelligent Rolling Chassis eine flexible Plattform für unterschiedlichste Fahrzeugkonzepte von etablierten und neuen Mobilitätsanbietern.“ Die Digitalisierung mechanischer Komponenten, das Forcieren der Elektromobilität und die Reduzierung von Verkehrsunfällen und Emissionen stehen im Fokus des Technologiekonzerns.

„See – Think – Act“ für intelligente Mobilität

Unter dem Motto „See – Think – Act“ ist der Automobilzulieferer entlang der gesamten Wirkungskette aktiv: von der Sensorik („See“) über die entsprechende Systemintelligenz in Form von Software oder leistungsfähigen Steuergeräten („Think“) bis hin zur Aktuatorik („Act“). In den Feldern Sensorik und Elektronik arbeitet ZF an wegweisenden Innovationen: Die Beteiligung an Ibeo Automotive Systems zielt auf die Entwicklung einer zukunftsfähigen Generation von Lidar-Sensoren. Durch Car-to-X-Vernetzung wird das Sichtfeld der Umfeldsensorik im Fahrzeug nochmals deutlich um sicherheitsrelevante Informationen erweitert. Um diese Vielfalt an Daten besonders schnell und intelligent zu verarbeiten, bringt ZF gemeinsam mit NVIDIA die Rechenleistung eines Supercomputers ins Automobil. Damit wird „Deep Learning“ und künstliche Intelligenz für Automotive-Anwendungen möglich.

Integrierte Sicherheit für den Innenraum der Zukunft

ZF forscht und entwickelt intensiv an der Vernetzung von aktiven und passiven Sicherheitssystemen für den Insassenschutz neuer Fahrzeugkonzepte. Für die sichere Interaktion zwischen Insassen und Fahrzeug sowie mehr Komfort während automatisierter Fahrsequenzen sorgen zum Beispiel das Konzept für ein tastenlos interaktives Ein-Speichen-Lenkrad oder aktive Gurtsysteme, die als Mensch-Maschine-Schnittstellen (HMI) agieren. Die über die Fahrerassistenzsysteme ins Fahrzeug eingezogene Umfeldsensorik wird in Zukunft elementarer Bestandteil integraler Sicherheitsfunktionen sein.

ZF in Nordamerika

Auf dem nordamerikanischen Markt ist ZF seit nahezu 40 Jahren aktiv. Aktuell ist der Technologiekonzern mit 50 Standorten – davon 34 in den USA, 12 in Mexiko und vier in Kanada – in dieser Region vertreten und produziert für die Automobilindustrie sowie für andere Branchen. Die Zahl der Beschäftigten in der Region Nordamerika lag 2016 bei rund 31.000 Mitarbeitern; davon beschäftigte ZF etwa 13.000 Mitarbeiter in den USA. 2015 hat das Unternehmen mit 8,1 Milliarden Euro 28 Prozent des Umsatzes von 29,2 Milliarden Euro in Nordamerika erwirtschaftet. Diese Zahlen umfassen die Umsätze von ZF TRW seit der Übernahme am 15. Mai 2015.

ZF Pressekonferenz auf der NAIAS 2017
Dienstag, 10. Januar, 9:30 Uhr
Detroit, Cobo Hall, Halle A
Es spricht Dr. Stefan Sommer, Vorstandsvorsitzender der ZF Friedrichshafen AG

Download komplette Presseinformation

Medien

Text

ZF auf der NAIAS 2017: Intelligente mechanische Systeme für neue Fahrzeug- und Innenraumkonzepte

Friedrichshafen/Detroit. Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit präsentiert ZF seine Kompetenzen als Systemanbieter für intelligente Mobilität: Mit dem Intelligent Rolling ...

Download

Bild

Bild

ZF Intelligent Rolling Chassis (IRC)

Das Intelligent Rolling Chassis (IRC) von ZF kombiniert einen achsintegrierten elektrischen Antrieb mit einem enorm wendigen Fahrwerk sowie einem ebenen Fahrzeugboden.

Weitere Informationen
Download
Bild

ZF ProAI

Mit ZF ProAI bringen ZF und NVIDIA künstliche Intelligenz in die Transportbranche – und legen damit die Grundlage für eine schnelle Realisierung autonomer Fahrfunktionen.

Weitere Informationen
Download