Hannover Messe 2017 Industrietechnik von morgen

Auf der weltweit bedeutendsten Industriemesse demonstriert ZF, wie das Unternehmen elektronische Steuergeräte und Aktuatoren zu intelligenten mechanischen Systemen verbindet.

Getreu dem Messe-Motto „Integrated Industry – Creating Value“ präsentiert ZF auf der Hannover Messe (HMI) Innovationen, die sich vor allem um künstliche Intelligenz und cloudbasierte Lösungen drehen.

Der ZF Innovation Tractor belegt, wie automatisierte Fahrfunktionen betriebliche Abläufe in der Landwirtschaft schneller, effizienter und sicherer machen.

„Die Transformation von der reinen Mechanik hin zu intelligenten mechanischen Systemen, die Situationen erfassen, analysieren und entsprechend handeln können, fassen wir in dem Dreiklang 'See – Think – Act' zusammen“, erklärt Wilhelm Rehm, als Vorstandsmitglied der ZF Friedrichshafen AG verantwortlich für die Division Industrietechnik.

Das veranschaulicht unter anderem der Blickfang auf dem ZF-Messestand, der Innovation Tractor : Dieser scannt mit seinen Kameras selbstständig die Umgebung und ist so in der Lage, automatisch zu rangieren und Arbeitsgeräte anzukoppeln. Befinden sich Personen im Gefahrenbereich, stoppt er automatisch. Doch der Traktor ist nur ein erster Ausblick auf „Automated Operations“.

ZF auf der HMI 2017

So lautet das Schlagwort, unter dem ZF weiterdenkt und die Automatisierung in der Industrietechnik vorantreibt. Dank cloudbasierten Lösungen können komplette Infrastruktursysteme autonom agieren. „Mit der Vernetzung von intelligenten und selbst lernenden Systemen erreichen wir eine neue Dimension“, so Rehm. Künftig wird etwa aus einer Flotte einzelner Traktoren ein vollautomatisiertes Erntemanagement mit selbstfahrenden Landmaschinen.

Innovative Möglichkeiten dank ZF Cloud

Ähnlich fortschrittliche Szenarien werden sich auch in anderen Industriebereichen realisieren lassen: Unter anderem zeigt ZF auf der HMI neue Möglichkeiten für Asset Tracking, Seilbahnen oder Windräder.

Eine Grundlage für diese Vernetzung liefert die auf der HMI erstmals vorgestellte ZF Cloud. Sie bietet die Möglichkeit, Daten zu sammeln, auszuwerten und eine Vielzahl einzelner Teilnehmer zu verknüpfen. Dank der Telematik-Plattform Openmatics besitzt ZF bereits langjährige Erfahrungen beim Management von großen Datenmengen.

„Nun gehen wir noch weiter und geben den Nutzern die Möglichkeit, auch externe Informationen einzubeziehen, sie auf einem geschützten Bereich zu lagern und mit leistungsfähigen Analysetools in Echtzeit auszuwerten“, erläutert Dr. Klaus Geißdörfer, Leiter der Division Industrietechnik bei ZF.

Mit diesem kompletten Portfolio an zukunftsweisenden Technologien ist ZF auf die neuen Herausforderungen und Chancen in der Industrietechnik bestens vorbereitet.

Weitere Artikel zu dem Thema