Lenksysteme Revolution in der F&E

Das Auto der Zukunft fährt automatisiert. Die damit verbundenen neuen Anforderungen an moderne Lenkungssysteme verändern die Forschung und Entwicklung nachhaltig.

Bereits seit mehreren Jahren befasst sich ZF zunehmend mit dem Ausbau des Lenkungsportfolios. Schon bald können Kunden sämtliche Systemtopologien angeboten werden – von Dual-Pinion-Servolenkungen über Lenksysteme mit Lenksäulenantrieb bis hin zu High-End-Lösungen wie Belt Drive EPS-Systemen. Durch ihre Präzision und geringe Reibung ist das Belt Drive EPS ideal für das automatisierte Fahren geeignet. Es ist eine bewährte Technologie, deren neueste Generation die Voraussetzungen für weitere automatisierte Fahrfunktionen schaffen wird. Die OEM setzen dies auf Fahrzeugebene in der Regel unterschiedlich um, die funktionalen Anforderungen an das Lenksystem ähneln sich jedoch sehr.

Aktuell liegt besonderes Augenmerk auf der Funktionsentwicklung: Demo-Fahrzeuge greifen bereits jetzt in unterschiedlichen Szenarien zuverlässig und präzise ein. Ein ZF-Prototyp kombiniert zudem die aktive Hinterachskinematik AKC mit der elektrischen Vorderachslenkung. Dies sorgt für ein deutlich verbessertes Lenkgefühl, Handling, Stabilität und Agilität. Damit könnten Fahrzeuge in Zukunft vom AKC als Redundanz für die Lenkungen profitieren.

Automatisierte Funktionen wie der Notausweichassistenten ESA werden dem Fahrer helfen, bei Ausweichmanövern – wenn eine Notbremsung nicht mehr in Frage kommt – die Kontrolle zu behalten und einen Aufprall zu vermeiden. Dazu wird ein zusätzliches Lenkmoment erzeugt.

Sicherheit steht an erster Stelle

Eine wesentliche Voraussetzung für die Marktreife der Lenkungssysteme für das automatisierte Fahren ist ihre Ausfallsicherheit. Dies hat für die Forschung und Entwicklung höchste Priorität.

Die Zuverlässigkeit wird Steer-by-wire-Niveau erreichen. Im unwahrscheinlichen Fall eines Ausfalls greifen andere Regelsysteme ein und halten das Fahrzeug in der Spur.

Darüber hinaus ist ein hohes Maß an Cyber-Sicherheit Grundlage für intelligente und vernetzte Fahrzeuge. Cyber-Security-Experten haben erst kürzlich aufgezeigt, dass Angriffe auf Aktuatoren durchaus denkbar sind.

Daher ist es ein Kernelement der Forschungs- und Entwicklungsarbeit, Manipulationen am Lenksystem im Voraus zu verhindern. Dazu verfügt ZF TRW über ein eigenes Cyber-Security-Team, welches intensiv an der Sicherheit der Systeme arbeitet.

Weitere Artikel zu dem Thema