FIA Elektrorennserie Elektrisch und elektrisierend

ZF wird offizieller Technologiepartner des Venturi-Teams in der Formula E.

Mit Highspeed durch die Metropolen dieser Welt, Hochdrehzahl auf langen Geraden, packende Duelle in engen Kurven – und das ohne einen Tropfen Rennbenzin und lokal emissionsfrei. Seit zwei Jahren ist dieses Szenario Realität: In der Saison 14/15 ging die zukunftsweisende FIA Formula E erstmals an den Start. Seitdem begeistert die weltweit erste Rennserie für rein elektrisch angetriebene Formelfahrzeuge immer mehr Fans. Kein Wunder, zeigt sie doch eindrucksvoll, wie emotional und dynamisch Elektromobilität sein kann – und das nicht auf abseits gelegenen Parcours, sondern mitten im Herzen urbaner Zentren wie Hong Kong, Berlin, Paris oder New York.

Ähnlich wie bei den Boliden mit Verbrennungsmotoren in der Formel 1, stellt auch die E-Rennserie höchste Anforderungen an die technologische Entwicklung in diesem Bereich. Die Elektrifizierung von Automobilen ist wiederum eines der wichtigsten Zukunftsthemen von ZF – was sich in der Anfang des Jahres 2016 gegründeten Division E-Mobility manifestiert.

Von daher scheint es geradezu zwangsläufig, dass sich der Konzern ab der Saison 2016/2017 auch in der Formula E engagiert: Ab sofort ist ZF offizieller Technologiepartner des Venturi Formula E-Teams – manchen auch durch das Engagement des Gründungsmitglieds Leonardo DiCaprio bekannt – und unterstützt dieses mit Komponenten und Know-How. Der Automobilentwickler und Kleinserienhersteller mit Sitz in Monaco ist seit der Premierensaison der Formula E fester Teilnehmer und tritt in der neuen Saison mit dem ehemaligen DTM-Fahrer Maro Engel (D) sowie Stephane Sarrazin (F) an.

Video: ZF wird Technologiepartner des Teams Venturi

Kompletter E-Antrieb von ZF ab 2018

Venturi wird bereits in der im Oktober beginnenden neuen Saison speziell entwickelte Hochleistungsstoßdämpfer von ZF Race Engineering einsetzen und beim Testen bzw. Optimieren des Fahrwerks sowie des bisherigen Antriebsstranges durch den Konzern unterstützt.

Für die übernächste Saison ab Herbst 2017 wird ZF gemeinsam mit Venturi das bisher eingesetzte Getriebe des Formula E-Fahrzeugs überarbeiten und weiter optimieren. Gleichzeitig startet bereits jetzt die Neuentwicklung eines kompletten Antriebsstranges von ZF, der sowohl einen leistungsstarken Elektromotor samt Leistungselektronik als auch ein neues Getriebe umfasst. Dieser neue Antriebsstrang soll als Herzstück der Venturi-Boliden ab Herbst 2018 in der dann fünften Saison der Formula E mit seiner Leistung für gemeinsame Rennerfolge sorgen.

Die Serientechnik profitiert

Die Zusammenarbeit mit den Pionieren der Elektro-Rennserie wird weit in die Forschung und Entwicklung hineinreichen, um die neueste und dann rennerprobte Technologie in die Serientechnik zu bringen. ZF-Vorstand Dr. Stefan Sommer betont: „Die Technologiepartnerschaft mit Venturi in der FIA Formula E ist für uns ein Inkubator für neue Technologien, die ihren Weg auch auf die Straße finden sollen. Die Elektrifizierung ist der Schlüssel zur individuellen Mobilität von morgen und in der Formula E wollen wir wesentlich zum Erfolg von Venturi beitragen. Unsere hohe Kompetenz als Entwicklungspartner und Technologieführer stellen wir so auch im Motorsport mit E-Rennwagen nachhaltig unter Beweis. Die FIA Formula E mit ihrem zukunfts- und nachhaltigkeitsorientiertem Konzept ist dafür eine ideale Bühne."

Wenn es am 9. Oktober zur Saisoneröffnung mit quietschenden Reifen und sirrenden Motoren durch die Häuserschluchten Hong Kongs geht, steht aber doch ganz der Rennsport im Mittelpunkt – der weltweit die Zuschauer elektrisiert.

In den Fahrzeugen des Venturi Formula E-Teams steckt ab sofort ZF-Technologie.

Fotos: Spacesuit-Media, Shivraj Gohil; Nat Twiss

Weitere Artikel zu dem Thema