Traineeprogramm bei ZF Vom Berufseinsteiger zur Führungskraft

Jahr für Jahr fangen hochqualifizierte Universitätsabsolventen aus aller Welt bei ZF als Trainee an. Für viele von ihnen ist das Internationale Post Graduate Traineeprogramm der ideale Startschuss für eine Karriere im Unternehmen. Wohin der Weg der Berufseinsteiger führen kann, zeigen wir anhand von vier Beispielen.

Rund 400 Trainees aus Europa, Nordamerika, Südamerika und Asien haben das Traineeprogramm seit dem Start vor 25 Jahren durchlaufen. 15 Monate dauert es – in dieser Zeit bearbeiten die Berufseinsteiger verschiedene Projekte in Deutschland und an internationalen Standorten und knüpfen dabei wertvolle Kontakte mit Kollegen aus aller Welt.

Video: Daniele Pontarollo – Orientierung fürs Leben

Und manchmal hilft das Traineeprogramm, das den Universitätsabsolventen tiefe Einblicke in verschiedene Bereiche des ZF-Konzerns ermöglicht, auch bei der beruflichen Orientierung. So wie bei Daniele Pontarollo. Der Italiener arbeitete nach dem Traineeprogramm 2002/2003 für mehrere Jahre an ZF-Standorten in Schweinfurt, Brasilien und Mexiko, bevor er als Leiter Finanzen und Human Resources im Geschäftsfeld Marine-Antriebstechnik in sein Heimatland nach Padua wechselte. „Das Traineeprogramm hat mir geholfen zu verstehen, was ich wirklich in meinem Leben wollte. Nach meinem Studium war ich mir nicht sicher“, sagt er heute.

Video Venkatesh Iyer: Global Ideen austauschen

Für Venkatesh Iyer ist das Traineeprogramm von ZF eine einzigartige Möglichkeit, Leute von überall auf der Welt kennenzulernen und mit ihnen zusammenzuarbeiten. „Es hat mir geholfen zu verstehen, wie man Ideen mit Menschen verschiedener Kulturen entwickelt“, sagt der Inder. Venkatesh kam 2013 als Trainee ins Unternehmen und arbeitete an verschiedenen deutschen Standorten sowie in Schanghai. Mittlerweile ist er Entwickler für Pkw-Fahrwerktechnik im indischen Pune. Er profitiert noch immer von seinem Netzwerk im Konzern, das er sich während des Traineeprogramms aufgebaut hat.

Video Ludwig Armbruster: Blick hinter die Kulissen

„Ich genieße den globalen und internationalen Aspekt meiner Arbeit“, sagt auch Ludwig Armbruster. Er gehört zum Traineejahrgang 1996/97 und arbeitete in dieser Zeit an verschiedenen deutschen Standorten sowie in den USA. Heute ist Armbruster im ZF-Geschäftsfeld Achssysteme Vice President und für die Regionen Europa, Südamerika und Afrika verantwortlich. „Das Trainee-Programm hat mir die einzigartige Möglichkeit gegeben, hinter die Kulissen unterschiedlicher Bereiche zu schauen“, sagt Armbruster.

Video Valerie Engel: Persönliche Entwicklung

„Die Mobilität der Zukunft gestalten“ – das ist es, was für Valerie Engel den Reiz ihrer Arbeit ausmacht. Engel kam schon über die Studenten-Rennserie Formula Student mit ZF in Kontakt, wurde anschließend Trainee und arbeitet nun in der Vorentwicklung in der ZF-Zentrale in Friedrichshafen. „Das Trainee-Programm spielt eine große Rolle für meine persönliche Entwicklung und ich kann auch in meiner täglichen Arbeit davon profitieren“, sagt sie.

Fotos: Stocksy, ZF

Weitere Artikel zu dem Thema