Wege bei ZF Konzentration aufs Wesentliche

Mit seinen 34 Jahren ist Zuo Meng der jüngste General Manager von ZF in China. Sein Erfolgsrezept für eine gelungene Karriere lautet: viel Geduld, gutes Timing und die richtige Strategie.

Für ein erfolgreiches Berufsleben hat Zuo Meng einige Ratschläge parat: zum einen die Konzentration aufs Wesentliche und zum anderen das 3-Phasen-Modell. Um das zu verstehen, muss man erst einmal ganz von vorne anfangen. Das sagt er alles in fließendem Deutsch. Seit er vor knapp zwölf Jahren begonnen hat, für Sachs und danach für ZF zu arbeiten, ist Deutsch so etwas wie seine zweite Muttersprache.

Mit Geduld ans Ziel gelangen

Zuo Mengs Arbeitsplatz liegt ziemlich genau in der Mitte Chinas: Shiyan, Provinz Hubei. Hier steht ZF Dongfeng Shock Absorber, kurz SDS, seit 2005 ein Gemeinschaftsunternehmen zwischen ZF und dem chinesischen Nutzfahrzeughersteller Dongfeng. Seit 2010 ist Zuo Meng hier General Manager – inzwischen ist er 34 Jahre alt. Das macht ihn zum jüngsten General Manager der Region. Doch um das zu erreichen, sagt Zuo Meng, hat er sich nicht beeilt. „Sich zu beeilen ist nicht gut, besonders am Anfang des Berufslebens sollte man sich nur auf seine konkrete Aufgabe konzentrieren.“
Das ist für ihn die erste Phase jeder erfolgreichen Karriere. Bei ihm hat sie damit begonnen, dass seine Eltern für ihn Maschinenbau als Studienfach ausgesucht haben. „Letztendlich war das ein großes Glück für mich – ich mag meinen Beruf.“

Die Mannschaft ist wichtig

Zuo Mengs Universität in Schanghai kooperierte mit der FH Hamburg, einige Vorlesungen waren darum auf Deutsch, und Zuo Meng musste im ersten Jahr an der Uni neben Mathe auch noch Vokabeln pauken. Er entschied sich, seine Diplomarbeit bei Sachs zu schreiben, und als ZF das Unternehmen kurz darauf übernahm, blieb Zuo Meng – bis heute. Fast sechs Jahre arbeitete er in den unterschiedlichsten Abteilungen, lernte das Unternehmen in vielen Bereichen kennen. „Wenn es Zeit ist für die nächste Phase, muss man bereit sein“, sagt Zuo Meng. Er war es.
Im Jahr 2010 schloss er seinen Master in Business Administration ab und wurde General Manager. Willkommen in Phase 2: „Neben der eigenen Arbeit konzentriere ich mich jetzt vor allem auf die ganze Mannschaft.“ Zuo Meng ist heute zuständig für 200 Mitarbeiter von SDS, er muss den richtigen Platz für jeden seiner Angestellten finden, Teams bilden und ständig neue Talente suchen.
Zuo Meng, Vater zweier Töchter, spielt in seiner Freizeit Federball. Was die Zukunft bringt? Bei ZF nimmt er derzeit am Schulungsprogramm für leitende Führungskräfte teil. Es könnte ihn auf Phase 3 vorbereiten, auf Strategie und Unternehmensentwicklung.

Weitere Artikel zu dem Thema