Bau einer Schule im Senegal

Mehr Bildung für Kinder

Im südsenegalesischen Médina Chérif wachsen die meisten Kinder ohne eine Chance auf Bildung heran. Denn viele Eltern können die damit verbundenen Kosten nicht aufbringen - und Mädchen sind häufig aus traditionellen Gründen von einer Einschulung ausgeschlossen. Wer dennoch eine Bildungseinrichtung besuchen darf, muss mit widrigen Lernbedingungen zurechtkommen: Die oft nur behelfsmäßig errichteten Klassenzimmer sind viel zu klein, zudem mangelt es an Lehrmaterialien und Verpflegung.

„ZF hilft." und die Stiftung „UNESCO - Bildung für Kinder in Not" setzen diesen Missständen ein Ende: In Médina Chérif soll eine neue Schule in massiver Ziegelbauweise entstehen. Diese wird mehr als 500 Kindern einen altersgerechten Unterricht bieten. Der geplante Trinkwasserbrunnen sowie Gemüsegärten und eine Kantine gewährleisten eine gesunde Ernährung - für eine Ausbildung, die auf einem soliden, zukunftssicheren Fundament steht.

Besser lernen mit vollem Magen

Durch den Bau und die Ausstattung einer neuen Schule mit fünf Klassen soll die Einschulungsrate erhöht werden. Neben der Schule werden zwei Reihen von Toilettenanlagen, ein Verwaltungsgebäude und Brunnen mit hydraulischer Anlage für die Gewährleistung von trinkbarem Wasser gebaut. Aber mit leerem Magen lernt es sich nicht besonders gut - zwei
Schul-Gemüsegärten sollen Abhilfe schaffen und den Kindern helfen sich gesund und ausgewogen zu ernähren.

Wie alle Schulprojekte der Stiftung UNESCO wird auch dieses in enger Zusammenarbeit mit dem senegalesischen Bildungsministerium durchgeführt. Letzteres übernimmt die Lehrergehälter sowie die Betriebskosten der Schulen. Bislang wurden alle Bildungsprojekte der Stiftung UNESCO auf diese Weise nach Beendigung der Projektdauer nachhaltig weitergeführt.

"ZF Hilft." Vorwärts mit Verantwortung