Elektronisches Katalogmanagement

Die ZF Friedrichshafen AG betreibt ein elektronisches Katalogbestellsystem. Darin enthalten sind ausschließlich elektronische Kataloge mit verschiedenen Warengruppen für innerbetriebliche Bedarfe.

Richtlinien

Die Entscheidung der Lieferantenauswahl zur Teilnahme am Bestellverfahren über elektronische Kataloge wird von den Einkaufsleitern getroffen.

Die Voraussetzung für eine Teilnahme im elektronischen Katalogbestellsystem sind mit der ZF vertraglich festgelegte Sortimente, deren Preise sowie die Lieferbedingungen für elektronische bestellte Waren. Teilnehmende Lieferanten liefern statische elektronische Katalogdaten auf Basis des "BMEcat". Dieses Format wurde vom eBusiness Standardization Committee (eBSC) in Zusammenarbeit mit dem BME (Bundesverband Materialwirtschaft Einkauf und Logistik) entwickelt und hat sich in Deutschland als Standardformat für den Katalogdatenaustausch durchgesetzt. Die Vorgaben des BMEcat werden durch ZF-spezifische Anforderungen ergänzt. (siehe Download ZF-BMEcat-Specification)

Weitere Anbindungsmöglichkeiten, bspw. dynamische Onlineshops, bedürfen einer besonderen Prüfung seitens ZF und sind nur in absoluten Ausnahmefällen zulässig.

Die Katalogdaten sind nach eCl@ss 5.1.3. zu klassifizieren. Alle Kataloge werden vor der Übermittlung an ZF elektronisch sowie inhaltlich durch den ZF Einkauf geprüft und freigegeben.

ZF-Standard zum elektronischen Austausch von Handelsdokumenten und Geschäftsnachrichten ist EDIFACT. Für Bestellungen findet EDIFACT ORDER D.97 und für Gutschriftanzeigen EDIFACT INVOIC D.97 Verwendung. Eine weitere Möglichkeit des elektronischen Datenaustausches ist die Verwendung von WebEDI, welches eine Registrierung bei SupplyOn voraussetzt.

Weitere Informationen

Ansprechpartner und Kontakt

ZF Katalogmanagement Team:

Telefon +49 (9721) 98-3062

Weitere Informationen