Wirtschaftlich unterwegs:SACHS Stoßdämpfer für Nutzfahrzeuge.

Mit SACHS Stoßdämpfern sind Nutzfahrzeuge zuverlässig und wirtschaftlich unterwegs. Sie sind besonders langlebig, ermöglichen optimalen Fahrkomfort und entlasten Fahrzeug und Fahrer effektiv. Dabei bieten sie höchste Transportsicherheit selbst bei empfindlicher Zuladung.

Das SACHS Sortiment umfasst neben klassischen Stoßdämpfern auch Fahrerhausdämpfer, Achsdämpfer für Anhänger und Fahrwerkfedern.

Stoßdämpfer für Nutzfahrzeuge sollten spätestens nach 250.000 km geprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden.

Schadensbeurteilung

Undichtigkeit und mögliche Ursachen

Wenn der Stoßdämpfer undicht erscheint, muss er es nicht wirklich sein. Ein gewisses "Schwitzen" ist normal und zur Schmierung der Kolbenstangendichtung sogar erforderlich. Niemals die Stoßdämpfer nach einer Regenfahrt beurteilen - die Dämpfer sollten trocken sein.

Geräuschbildung und mögliche Ursachen

Geräusche beim Einfedern kommen nicht unbedingt von defekten Stoßdämpfern.

Daher prüfen:

  • Achsaufhängung
  • Stabilisatorgummis
  • Abdeckkappen
  • und natürlich, ob Gegenstände im Kofferraum die Ursache sind.

Gummigelenke verbraucht und ausgeschlagen

Gummigelenke verbraucht und ausgeschlagen

Ursache:

  • Normaler Verschleiß durch lange Laufzeit.
  • Verschleiß durch Sand (Schmirgelwirkung).
  • Verschleiß durch Fahren mit zu hohem Fahrzeug-Niveau oder mit falsch justierter Luftfeder-Niveau-Einstellung.

Resultat:

  • Geräusche (Poltern, Klappern)

Gewindeabdrücke in der Buchse

Gewindeabdrücke in der Buchse

Ursache:

  • Anziehdrehmoment nicht ausreichend.

Resultat:

  • Spiel zwischen Buchse und Gewindespitzen.

Schäden - Gewaltschäden

Wenn der Stoßdämpfer beschädigt ist, war Gewalt im Spiel - durch einen Unfall oder Einbaufehler.

Daher prüfen:

  • Beschädigungen an Achsen und Stoßdämpfer-Befestigung
  • Achsvermessung durchführen.

Häufig gestellte Fragen zu Stoßdämpfern

Zusatzkomponenten

Defekte Stoßdämpfer lassen Komponenten im Umfeld rascher verschleißen. Deshalb bei jedem Stoßdämpfer-Check Federbeinlager, Service-Kits und Fahrwerkfedern überprüfen. Beim Stoßdämpferaustausch immer auch Federbeinlager und Service-Kits erneuern.

Transport und Lagerung von Stoßdämpfern

Bei Zweirohrdämpfern kann bei Transport oder Lagerung in horizontaler Lage Luft in den Arbeitsraum eindringen. Diese Luft kann einfach und nachhaltig beseitigt werden, indem man den Stoßdämpfer mehrmals hintereinander zusammendrückt und auseinanderzieht. Der Stoßdämpfer entlüftet sich kurze Zeit nach dem Einbau jedoch auch von selbst.

Montage und Befestigung von Stoßdämpfern

Bitte beachten Sie bei der Stoßdämpferbefestigung (Stiftgelenke/Federbeinlager) die richtige Anordnung der Teile. Überprüfen Sie bei jeder Inspektion Stoßdämpferbefestigungen, Lenkungs- und Gummimetallteile. Dabei ist es ratsam, die Befestigungsbolzen bei Ringgelenken leicht einzufetten. Achtung: Gummimetallteile vor Fett schützen!

Falscher Alarm

Unterbodenschutz und am Stoßdämpfer haftender Straßenschmutz werden oft fälschlicherweise als Undichtigkeit diagnostiziert.

Weitere Informationen