Wenn Autos selbst reagieren Assistenten für mehr Sicherheit

Die Situation erfassen und analysieren, eine Reaktion berechnen und ausführen: Technologien von ZF lassen Fahrzeuge sehen, denken und handeln.

See, Think, Act: Unter diesen Schlagworten entwickelt ZF Sensorik, Elektronik und Aktuatorik, die das automatisierte Fahren vorantreiben. Wie weit die Prozesse sind, was uns bereits heute Sicherheit und Fahrspaß ermöglicht und wohin uns die Zukunft führen wird, erklärt unser Spezial.

See: Erfassen der Verkehrssituation durch Sensoren und Kameras

Das System überwacht kontinuierlich die Umgebung des Fahrzeugs mit verschiedenen Sensoren wie Kamera, Radar, Lidar und Ultraschall. ZF bietet diese Systeme und Produkte an:

Video: Automatisiertes Fahren bei ZF

Think: Analysieren und beurteilen durch Steuerungseinheiten

Die Fahrsituation wird ständig durch das System ausgewertet. Im Falle einer potentiellen Gefahr erstellt das System verschiedene mögliche Fahrmanöver und wählt daraus das Beste aus. Derzeit ist die Intelligenz des Systems auf die einzelnen Sensoren verteilt. Künftig könnte eine zentrale Recheneinheit (SDE) die Rechenleistung bündeln. Aus dem ZF-Portfolio:

Act: Optimal reagieren mit Aktuatoren

Die wesentlichen Aktuatoren im Fahrzeug sind Brems- und Lenksystem. Mit der Integrated Brake Control hat ZF ein Bremssystem entwickelt, das die Fahrsicherheit erhöht und auch für automatisierte Fahrfunktionen einsetzbar ist. ZF bietet diese Systeme und Produkte an:

Weitere Artikel zu dem Thema