Sicher

WIE ZF SICHERHEIT SCHAFFT.

KAMERASYSTEME von ZF verleihen dem Automobil Augen. Dabei haben wir heute schon die Anforderungen von morgen im Blick: Die Tri-Cam4 beispielsweise unterstützt mit ihren drei Linsen – darunter ein Teleobjektiv und eine Fischaugenlinse – fortschrittlichste Fahrfunktionen.

Mit EINEM BREITEN PRODUKT-
PORTFOLIO
auf mehreren Beinen umso sicherer stehen: Das diversifizierte Kompetenzspektrum von ZF erhöht die Wertschöpfung und minimiert Risiken.

Risiken vorausschauend minimieren

Ein Computer kennt keine Schrecksekunde. Deswegen können intelligente Systeme an Bord eines Automobils Gefahrensituationen nicht nur besser erkennen, sie können sie – dank Sensoren, hochauflösender Kameras sowie Software-Algorithmen und entsprechender Rechenleistung – auch interpretieren. Und sie können praktisch ohne Verzögerung mit eigenständigen Brems- oder Ausweichmanövern schnell und richtig reagieren. Woran wir uns bereits in der passiven Sicherheit gewöhnt haben – auf die Millisekunde genau auslösende Airbags und Gurtstraffer –, das wird in Gestalt von aktiven Fahrerassistenzsystemen den Sicherheitsstandard in Fahrzeugen auf ein neues Niveau heben.

Breiter aufgestellt für stabiles Wachstum

Welche Chancen ein diversifiziertes Produkt- und Leistungsspektrum für ZF bietet, zeigt das Beispiel E-Mobility: Von diesem Megatrend profitiert ZF nicht nur als Anbieter von Antriebslösungen, die lokal emissionsfreie Mobilität möglich machen. Auch bei der Erzeugung von Strom durch erneuerbare Energieträger hat ZF einen wichtigen Anteil, etwa als Getriebelieferant für Windkraftanlagen. Durch ein breites Produktportfolio macht sich ZF nicht nur von Konjunkturzyklen unabhängiger. Technologien und Prozesswissen aus der Automobilindustrie lassen sich auch in Nachbarbranchen mit geringeren Stückzahlen und stärkerer Individualisierung, etwa die Land- und Baumaschinenindustrie, übertragen.